Professorinnen der HSHL am Anne-Frank-Gymnasium zu Gast!

MINT-Spitzenkräfte mit nur geringem Männeranteil: (v.l.) Marcel Damberg, Sophia Rötker, Tatjana Vossel, Julia Krickau, Katja Pollert, Petra Rolfes-Gehrmann, Stefanie Sielemann

Mädchen, die gut in den naturwissenschaftlichen Fächern sind, studieren häufig Zahn- oder Humanmedizin. Sie können sich einen Beruf im Krankenhaus oder einer Praxis vorstellen, nicht aber im Physik- oder Chemielabor. Apps nutzen Mädchen und Frauen gerne - aber das Programmieren überlassen sie den Männern. Mädchen suchen einen kommunikativen, kreativen und gesellschaftlich relevanten Beruf. Dass sie in einem MINT-Beruf genau das verwirklichen können, sehen bzw. wissen viele nicht. Was fehlt, sind Vorbilder!

Aus diesem Grund hat unsere MINT-Koordinatorin Julia Krickau die beiden Professorinnen Frau Prof. Dr.-Ing. Petra Rolfes-Gehrmann sowie Frau Prof. Dr. Stefanie Sielemann zu einem Gastvortrag am AFG eingeladen.

Gemeinsam mit ihren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Frau Katja Pollert, Frau Sophia Rötker und Frau Tatjana Vossel berichteten die Frauen den Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 und EF von ihrer aktuellen Tätigkeit sowie von ihrem beruflichen Werdegang.

Neben den Informationen zu Studiengängen wie „Umweltmonitoring und forensische Chemie“ oder „Sport- und Gesundheitstechnik“ erzählten die Frauen von ihren persönlichen Erfahrungen. Besonders spannend waren auch die mitgebrachten Exponate, wie z.B. intelligente Sportbekleidung oder Reaktionsspiele, die vor Ort ausprobiert werden konnten.