Nachdem wir am Freitagmorgen in Atlanta aufgebrochen waren, erreichten wir nach einer Fahrt durch das farbenprächtige Tennessee pünktlich am Nachmittag Bowling Green, Kentucky, wo unsere Schüler schon auf dem Parkplatz der Warren Central High School von ihren Gastgebern erwartet wurden. Sie staunten nicht schlecht als etliche von Ihnen nicht von ihren Gasteltern, sondern von ihren motorisierten Austauschpartnern in Empfang genommen wurden. Allein die Fahrzeuge reifen ein bewunderndes Ahhh und Ohhh hervor, die Begeisterung wuchs ständig.

Das Wochenende wurde individuell durch die Gastfamilien gestaltet, wobei typisch amerikanische Aktivitäten dominierten. Besuch eines Football Spiels, gemeinsamer Abend am Lagerfeuer und Shopping Trips in die Opryland Mills Einkaufsmall im nahegelegenen Nashville waren ebenso selbstverständlich wie der sonntägliche Kirchgang. Letztere Aktivität wurde äußerst positiv gesehen. "Wenn die Kirche bei uns genauso wäre, dann würde ich jeden Sonntag hingehen!" sagte Malte Henning und spiegelte damit die Meinung seiner Mitschüler wieder.

Einer unserer deutschen Schüler, der bei einem amerikanischen Mädchen und Ihrer Familie untergebracht ist, hatte eine besondere Herausforderung zu bestehen. Wurde er doch in der Einkaufsmall von seiner Gastschwester und deren beiden Freundinnen erbarmungslos zu "Victoria's Secret" geschleppt und musste dort längere Zeit ausharren, bis die Damen das Passende gefunden hatten. Als begleitende ihrer Fürsorgepflicht nachkommende Lehrerinnen fragen wir uns natürlich auch, in welche "secrets" er bei "Victoria" eingeweiht wurde ...

Am Montag stand dann ein gewöhnlicher Schultag auf dem Programm. Unsere Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht über die Größe der Schulgebäude, die endlosen Reihen von Schließfächern sowie über die Sauberkeit innerhalb und außerhalb des Gebäude. Sie bemerkten, dass der Schülerparkplatz es locker mit unserem Solebadparkplatz aufnehmen kann.

Während die Schülerinnen und Schüler an der jeweiligen Schule ihres Gastgebers verblieben, besuchten wir die Greenwood High School, die South Warren High School und die Warren Central High School, wo wir jeweils fruchtbare Gespräche mit den Schulleitern und deren Stellvertretern führten. Alle betonten, dass ihnen das Austauschprogramm mit dem Anne-Anne-Frank-Gymnasium sehr am Herzen liege. Auch eine Ausweitung des Programms hinsichtlich der Schülerzahl würde von ihnen erhofft und begrüßt.

In dieser Woche stehen noch zwei weitere Schultage an. An den verbleibenden zwei Tagen erfolgen die Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Bowling Green, eine Führung über den Campus der hier ebenfalls beheimateten Western Kentucky University (zwei Studentinnen der WKU assistieren zur Zeit am AFG und an der Wiehagen Grundschule) sowie die Besichtigung des größten Familienbetriebes der Region "Jackson's Orchard" und der Corvette Fertigungsstätten auf dem Programm. Ob sich jemals einer unserer Schüler ein solches Auto wird leisten können bleibt abzuwarten. Aber zumindest haben dann alle schon einmal den Lack berührt ...

Auch die kommende Woche wird sicher noch viele interessante Erlebnisse für uns bereit halten!

Heike Armbrust & Birgit Berendes