Aufgrund einer Empfehlung der Bezirksregierung Arnsberg wegen einer aktuellen Strumwarnung bleiben

am Donnerstag, 18.01.2018, alle Schulen in Werne geschlossen!

 

Die diesjährige Revue "Fachklinik am Goetheweg" findet am 6. März und am 9. März jeweils ab 18:30 Uhr in der Mensa statt. Karten können für 3€/5€ ca. 2 Wochen vorher erworben werden.


Das 10er-Team mit Ersatzmann:
v.l.n.r.: Paul Sonntag, Moritz Bußkamp, Liv Thiesen, Matthias Peters, Timo Grohnert, Lennart Ogrzal, Sören Kammann, Kim Klüppel, Mia Gundlach, Julian Effenberger, Melanie Overhage

Das Robotik-Team „AuF Geht’s“ des Anne-Frank-Gymnasiums erlebte am Samstag aufregende Stunden beim FIRST LEGO League (FLL) Regionalwettbewerb in Rheine. Zum Oberthema „Hydro Dynamics“ mussten sich die 10 jungen Robotiker/innen der Jahrgangsstufen 6 und 7 abwechselnd in je 3 Jury-Bewertungen und Robot-Game-Durchgängen behaupten.

Zunächst durften sie ihre Lösung des Forschungsauftrages präsentieren: Zur gerechteren Verteilung der Frischwasserversorgung auf unserem Planeten hatte sich das Team ein System überlegt, das den Wasserverbrauch eines Jeden möglichst genau erfasst. So sollten Wasserhähne, WC-Spülungen und Duscharmaturen die soeben genutzte Wassermenge an das nächstgelegene Smartphone oder Fitness-Armband senden und dem Interessierten anzeigen, wie viel Wasser am Tag auf das eigene „Konto“ geht. Ähnlich wie bei Schrittzählern könnte man dann den Tagesverbrauch mit selbst gesteckten Zielen vergleichen oder z.B. mit dem Wasserverbrauch einer Familie in Kenia. Zur gerechteren Wasserverteilung ließe sich das System so erweitern, dass beim Überschreiten bestimmter Marken automatisch Kleinspenden an Hilfsorganisationen flössen, die Wasserprojekte in Ländern mit schlechter Wasserversorgung fördern.
Die Idee begeisterte nicht nur die angeschriebenen Experten von „Brot-für-die-Welt“, sondern auch die FLL-Jury, wo man im direkten Vergleich mit den anderen Teams einen 2. Platz erreichte.

Bei der anschließenden ersten Robot-Game- Runde wollte der selbst gebaute Lego-Roboter allerdings - anders als auf den Übungs-Spielfeldern - keine der Aufgaben lösen und das Team landete zunächst in dieser Kategorie auf dem letzten Platz. Die Hoffnung, dass sich dies in der zweiten Robot-Game- Runde ändern könnte, nachdem man viele Nachjustierungen vorgenommen hatte, wurde allerdings enttäuscht: wieder 0 Punkte.

Erst im dritten Vorrundenlauf löste der Roboter dann endlich einige der Aufgaben auf dem Spielfeld und zur großen Freude des Teams reichte die Punktzahl für den Halbfinaleinzug. Die weitere Verfeinerung der Programmierung vor Ort führte dann sogar zum Einzug ins Finale, in dem man sich dem späteren Gesamtsieger „Mindstormers_1“ aus Lippstadt geschlagen geben musste. Das Team des AFG wurde für den nicht verbissenen sondern freundlich geprägten Durchhaltewillen mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet.

—> lokalkompass.de

153 Weihnachtsgeschenke für Kinder haben die Schülerinnen und Schüler des AFG mit tatkräftiger Hilfe ihrer Eltern gesammelt. Organisiert hatten die Aktion die AG Schule-ohne-Rassismus und die Schülervertreter des AFG. Am Freitag wurden die Päckchen von den Schülern und Schulleiter Heinz-Joachim Auferoth an Rita Voigt und Günter Brück von der Werner Tafel übergeben, die sie an interessierte Familien weitergeben. Weihnachten finden sie dann ihren Weg in die Hände glücklicher Kinder.

Der Vorlesewettbewerb, eine Aktion des Börsenvereins des deutschen Buchandels, blickt am Anne-Frank-Gymnasium auf eine lange Tradition zurück. Und auch in diesem Jahr wurde im November in den sechsten Klassen wieder viel geschmökert, persönliche Lieblingsbücher vorgestellt und den Klassenkameraden daraus vorgelesen. Neben den allseits beliebten Bestsellern aus der Feder von J.K. Rowling oder Cornelia Funke wurden aber auch leise, nachdenkliche Töne angeschlagen, hielt die Buchauswahl der Schülerinnen und Schüler so manche Überraschung parat und bot damit viel Anreiz, noch ‚unbekannte Welten’ lesend zu entdecken. Nachdem zunächst in den einzelnen Klassen des sechsten Jahrgangs die Klassensieger gekürt wurden, fand am 14.12.17 dann der Lesewettbewerb zur Ermittlung des Schulsiegers statt. Vor großem Publikum stellten die jeweiligen Klassensieger und Zweitplatzierten ihr Lieblingsbuch vor und gaben eine Kostprobe ihrer Lesefertigkeit. Nun galt es nicht allein möglichst fehlerfrei zu lesen, auch die ganz eigene Atmosphäre des Textes sollte den Mitschülern aus der eigenen sowie den Parallelklassen vermittelt werden. Keine ganz leichte Aufgabe vor über hundert kritischen Zuhörern! Am Ende aber stand das Urteil der Jury fest: Anton Mors wird das Anne-Frank-Gymnasium beim Kreisentscheid im Februar vertreten. Die Plätze zwei und drei belegten Amilia Klimek und Juri Krumrey. Die Sieger konnten sich auch über Büchergutscheine der Bücherei Beckmann im Gesamtwert von € 35,- freuen.


Bild: stellvertretende Schulleiterin Elisabeth Greber, Thorsten Kluger, Sammlungsleiter Rainer Brunnert, Petra Gößling, Armin Hierl, Schulleiter Heinz-Joachim Auferoth; nicht auf dem Foto: Fachvorsitzender Sebastian Averbeck

Das Anne-Frank- Gymnasium ist vom Fonds der Chemischen Industrie als besonders förderwürdige Schule im Bereich Chemie ausgezeichnet worden. Die Chemiekollegen des Anne-Frank- Gymnasiums freuen sich mit Schulleiter Heinz-Joachim Auferoth über die verliehene Urkunde.
Die Fachschaft Chemie erhielt die Höchstförderung von 5000 € für die überzeugende experimentelle Arbeit im Chemieunterricht als „Unterrichtsförderung für den experimentellen Chemieunterricht“.

Wie seit 2013 regelmäßig zweimal pro Jahr waren auch in diesem Herbst wieder Referendare der Western Kentucky University an unserer Schule zu Gast, um ihre Lehrerausbildung mit dem dort hoch angesehenen „International Student Teaching“ am Anne-Frank-Gymnasium und den kooperierenden Grundschulen zu komplettieren. Katherine Block, Whitley Gregory und Shane Baker haben mit Grundschulkindern aus Werne und Umgebung sowie auch mit Schülern und Schülerinnen unserer Schule gearbeitet und sind daran persönlich und beruflich gewachsen. Der internationale Anstrich ihrer Ausbildung wird Ihnen in den USA die Türen zu einer Festanstellung öffnen, wenn sie in Kürze mit der Jobsuchenden beginnen.


Bild (von links): Pascaline Neugebauer (Mathematik-Fachlehrerin der beiden Schülerinnen), Anna Feldmann, Katharina Jäger, Heinz-Joachim Auferoth (Schulleiter)

Am 18.11.2017 haben Katharina Jäger (7. Klasse) und Anna Feldmann (EF; Jahrgangsstufe 10) im Ernst-Barlach-Gymnasium in Unna 180 Minuten Matheaufgaben bzw. Aufgaben zum logischen Denken in der Kreisrunde (2. Runde) der 57. Mathematik-Olympiade gelöst und damit das AFG bei dieser Olympiade vertreten. Denn zuvor haben diese beiden Schülerinnen die Schulrunde (1. Runde) der Mathematik-Olympiade mit hervorragendem Ergebnis absolviert. Auch an der 2. Runde nahmen beide mit Erfolg teil und Anna Feldmann hat in ihrer Jahrgangsklasse sogar den 2. Platz erreicht.

[Text: P. Neugebauer]

[Aktualisierung vom 12.12.2017]
Die Kentucky-Fahrer sind seit einigen Tagen wieder im Schulalltag in Werne angekommen und können auf eine erfolgreiche und eindrucksvolle Fahrt zurückblicken. Zusammengefasst lässt sich dies in zwei Artikeln der teilnehmenden Schülerin Katja Wiek nachlesen. Zudem wurden weitere Bilder der Galerie hinzugefügt.

[Aktualisierung 16.11.2017] --> weitere Bilder in der Galerie

[Erstmeldung vom 14.11.2017]
Aller guten Dinge sind drei!? Das kommt sicherlich manchmal auf den Blickwinkel an. Dreifach verstärkte Sicherheitskontrollen in Düsseldorf dauern eine Weile, genauso wie drei Stunden Schlange stehen in Atlanta für die meisten Kontinentaleuropäer kein Vergnügen sind. Allerings sieht nach deutlich mehr als drei Stunden Schlaf die Welt dann wieder anders aus und so konnten unsere Kentucky-"Fahrer" bereits das erste original-amerikanische Frühstück genießen.

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 17.11.2017 haben Schülerinnen und Schüler der AG Schule ohne Rassissmus unter der Leitung von Frau Quadflieg und Herrn Stüeken ein Projekt für die Jahrgangsstufe acht und neun entwickelt, im Rahmen dessen ein Wunschbaum von und für Schüler erstellt wurde.

Celine Garbelmann, Neele Nolle und Jenny Overhage (Schülerinnen der Q1) lasen den Klassen zunächst Ausschnitte aus dem Tagebuch der Anne Frank vor. Im Anschluss gestalteten die Acht- und Neuntklässer von weiteren AG-Mitgliedern vorbereitete Blätter mit eigenen Wünschen bezüglich Werten, Erlebnissen und dem sozialen Miteinander am AFG. Diese schmücken nun einen gemeinsamen Wunschbaum des AFG und dienen als Impulse.

Wir freuen uns, dass der "Tag des offenen Unterrichts" am 2. Dezember so ausgesprochen gut besucht war und das Kollegium die Gelegenheit hatte, mit vielen Viertklässlern und deren Eltern nette und interessante Gespräche zu führen. Für alle Interessierten steht das Programm- und Informationsheft dieses Tages hier weiterhin zum Download zur Verfügung (PDF, ca.25MB):

Vom 15. bis 22. November besuchten uns Gastschülerinnen und -schüler von unserer Partnerschule Collège Immaculée Conception Bailleul. Sie haben ein Video und eine Bildergalerie mit den Eindrücken aus Werne erstellt und auf der Schul-Internetseite veröffentlicht.

Am Dienstag besuchte uns eine Delegation aus Senden, um sich über digital unterstütztes Lernen zu informieren. Einige Eindrücke finden Sie in diesem Artikel der Westfälischen Nachrichen.

Wie lässt sich die Wahrnehmung über das Menschliche Auge austricksen? Wie entstehen eigentlich Farben? Wo müssen die Spiegel stehen, die das Licht durchs Labyrinth führen?

Diese Fragestellungen standen bei der Forscherwerkstatt Optik in den Physikräumen des Anne-Frank-Gymnasiums im Vordergrund. Alle Viertklässler der Werner Grundschulen nahmen am Dienstag und Mittwoch die Gelegenheit war, ein bisschen Weiterführende-Schule-Luft zu schnuppern und ihren Forscherdrang auszuleben. Nebenan, in den Chemieräumen, ging es "sauer und seifig" zu. Experimente, die auch zu Hause nachgestellt werden können, zeigten Möglichkeiten zum Entfärben von Smarties und Cola genauso wie einen chemisch angetriebenen sprudelnden Vulkan. Auch hier waren die Grundschüler eifrig und begeistert am Werk. Betreut wurden die Physik- und Chemiexperimente sowohl von Fachlehrkräften als auch von Oberstufenschülern.

Ein Stockwerk höher besuchten alle Viertklässler auch eine der beiden Robotik-Werkstätten. Mit der Unterstützung einiger Schülerinnen und Schüler des MINT-Zweiges der Jahrgangsstufe 6 und der Robotik-Lehrkräfte programmierte jede Viertklässlerin und jeder Viertklässler den eigenen Lego-Roboter. Die am iPad erstellten und auf den Roboter übertragenen Programme bewirkten, dass die Roboter Gegenstände finden und einfangen konnten, aber auch ihren Weg über bestimmte Markierungen zu finden, ohne über die Tischkante zu fallen - was zumindest beinahe immer gelang.

--> Online-Artikel der RN (mit Fokus auf die erstmals stattgefundene Chemie-Werkstatt) mit Fotostrecke


Anica Althoff (mitte) von der WFG und Prof. Winfried Pinninghoff (2.v.r) von der KARL-KOLLE-Stiftung sehen mit Erstaunen, wie flexibel unsere Schülerinnen die Programmierung an neue Gegebenheiten der Robotik-Welt anpassen können.

Sowohl im Rahmen der Roboter-AG (seit 2011) als auch eingebettet in das MINT-Profil (seit 2015) tauchen Schülerinnen und Schüler am Anne-Frank-Gymnasium tief in den spannenden und zukunftsträchtigen Bereich der Robotik ein. Stetig steigende Anmeldezahlen und ein offenbar überzeugendes Konzept führten in den vergangenen Wochen und Monaten zu umfangreichen Förderungen: Die KARL-KOLLE-Stiftung förderte nach ihrer überaus großzügigen Spende im vergangenen Jahr die Robotik im MINT-Zweig mit weiteren 6000€. Von der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) erhielten wir für die Roboter-AG neben zwei Robotik-Baukästen auch Gutscheine für eine Fortbildung und die Teilnahmegebühr an einem Wettbewerb unserer Wahl. Das Projekt "von klein auf - Bildung" der Gelsenwasser-Stiftung fördert unser "Robotik MINTeinander" mit 2000€. Zudem steigen unsere ältesten MINT-Schüler/innen der Jahrgangsstufe 7 erfolgreich beim DIGIYOU-Wettbewerb ein, der die Umsetzung eines speziellen Projekts mit 500€ fördert.

Allen Förderern möchten wir unseren herzlichsten Dank aussprechen und Sie weiterhin mit einer zielstrebigen Umsetzung erfreuen!

Das AFG untermauert wieder einmal seinen Ruf als sportliche Schule:
Im Kreis Unna sind wir bei den weiterführenden Schulen die beste Schule, was den prozentualen Anteil an abgelegten Sportabzeichen anbelangt. Im NRW-weiten Vergleich kommen wir auf einen respektablen sechsten Platz.

--> mehr bei Kamen-Web.de

... finden Sie in den unterschiedlichen Kategorien im Hauptmenü (oben links) oder unter "ältere Beiträge" (oben) auf dieser Startseite.

von Katja Wiek

2. Artikel vom 01. Dezember 2017

Seit zweieinhalb Wochen sind wir nun schon in Bowling Green und haben schon Einiges gemeinsam mit unseren Austauschschülern erlebt. Dabei haben wir nicht nur an mehreren Tagen mit ihnen die Schule besucht, wo wir u.a. auch selbst Power Point Präsentationen und Vorträge auf Englisch über Werne und Deutschland allgemein gehalten haben, sondern auch außerhalb des Unterrichts vieles unternommen. Während eines zweitägigen Trips haben wir Frankfort, die Hauptstadt Kentuckys, und Louisville besucht. Zuerst haben wir das Kapitol besichtigt, wobei uns die verschiedensten Räume gezeigt wurden, unter anderem die Sitzungsräume des Senats und des House of Representative. Im Anschluss hatten wir die Möglichkeit, das Haus des Governors zu besuchen. Danach haben wir uns die Whiskey-Destillerie Buffalo Trace angesehen. Bei die Führung wurde uns gezeigt, wie Whiskey hergestellt

und hinterher gelagert und verpackt wird. Anschließend sind wir mit dem Bus weiter nach Louisville gefahren, wo wir etwas Zeit hatten, uns in der Mall umzusehen.

Am zweiten Tag unseres Trips standen das Baseballmuseum und Churchill Downs in Louisville auf dem Programm. Direkt nach unserem Aufbruch vom Hotel ging es um Baseballmuseum, wo wir im Laufe der Tour durch die Fabrik sowohl über die Herstellung der Schläger, als auch über die Weiterentwicklung der Herstellung und die Entstehung der Fabrik informiert worden sind. Kurz darauf haben wir eine Führung über das Gelände von Churchill Downs, dem Schauplatz des Kentucky Derbys, bekommen. Wir haben dort die Rennbahn besichtigt und auch Einiges über die früheren Gewinner des Kentucky Derbys erfahren. Danach hatten wir noch Zeit, uns in der Ausstellung umzuschauen. Gegen Mittag haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach Bowling Green gemacht, wo wir schon von unseren Gastfamilien erwartet wurden.

An unserem vorletzten Tag in den Staaten haben wir an einer Tour durch den Lost River Cave teilgenommen. Während der Tour wurden wir in zwei Gruppen mit Booten gefahren und uns wurden einige Geschichten über die Höhle erzählt. Am beeindruckendsten waren die zahlreichen Steingebilde und die kleinen Fossilien, die man in der Decke erkennen konnte.

Jetzt fangen auch schon die Vorbereitung für unsere Abreise am Samstag statt, wobei wir uns gleichermaßen freuen, unsere Familien wiederzusehen aber auch noch nicht unsere Gastfamilien verlassen wollen. Auf jeden Fall steht fest, dass unsere Englischkenntnisse in den letzten Wochen enorm zugenommen haben.

 

1. Artikel vom 29. November 2017

Nach einer anstrengenden Ankunft und der ersten Nacht im Hotel gab es zuallererst ein typisch amerikanisches Frühstück, von welchem alle sehr begeistert waren. Mit neu gesammelter Kraft ging das Programm dann auch schon los, mit dem Coca Cola Museum als ersten Stopp. Hier wurden die Schüler hinter die Kulissen der Herstellung gebracht und zum krönenden Abschluss konnte man Cola Sorten aus der ganzen Welt probieren, insgesamt gab es über 100 Geschmacksrichtungen. Direkt im Anschluss kam der Besuch des Aquariums, wo man eine große Vielfalt an Wasserlebewesen bestaunen konnte. Am beeindruckendsten waren die Wale, sowie das Korallenriff. Eine kleine Gruppe hat sich dann dafür entschieden das Football Museum zu besichtigen, dort wurde ihnen ein Einblick in die Welt des Football geboten. Sie hatten die Möglichkeit an einer kurzen Trainingseinheit teilzunehmen, als auch mehr über die Spieler der Footballvereins zulernen.

Der zweite Tag war genauso ereignisreich wie der erste und begann mit einer Tour durch das CNN-Gebäude. Hier konnten die Schüler sehen wie die Arbeiten hinter einer Nachrichtensendung ablaufen, dafür gab es eine Führung durch nachgebaute Kontrollräume, ein Studio und ein Großbüro. Danach ging es zum Walk of Freedom, der uns direkt zum Martin Luther King Center geführt hat. Bevor wir und die Ausstellung angesehen haben, wurde ein kurzer Film über sein Leben und seine Taten gezeigt. In der Ausstellung konnte man sich dann mehr über das Civil Rights Movement und die Segregation informieren. Auf dem Rückweg haben wir die Kirche besucht, in der Martin Luther King zu seinerzeit selbst gepredigt hat.

Am nächsten Tag sind wir dann nach Bowling Green aufgebrochen, wo wir sechs Stunden später endlich unsere Gastfamilien kennenlernen konnten.

Nach einigen aufregenden Tagen bei unseren Gastfamilien und dem ersten Schulbesuch haben wir uns alle wiedergesehen. Zu Beginn unserer Tour durch Bowling Green haben wir das Rathaus besichtigt. Dort haben wir uns einen kurzen Vortrag über die politische Führung der Stadt angehört haben, sowie über die Aufgabenverteilung im Rathaus. Danach haben wir eine Führung über den Campus der Western Kentucky University bekommen, die sich sehr von den Universitäten in Deutschland unterscheidet, nicht nur im Aufbau, sondern auch im Preis. Unteranderem haben wir uns ein Zimmer im Wohnheim, das Footballstadium, als auch die wichtigsten Unterrichtsgebäude. Zum Schluss sind wir zu der Obstplantagen Jackson Orchard gefahren. Mit einem Hayride wurden wir über die Felder der Plantage gefahren, wo mehrere Tonnen Obst pro Jahr angebaut werden und per Hand geerntet werden. Am Ende unseres Besuches dürften wir selbstgemachte Spezialitäten probieren

Blick in eine Projektgruppe (Foto: Westf. Anzeiger)

Blick in eine Projektgruppe (Foto: Westf. Anzeiger)

Am Dienstag beschäftigte sich die Jahrgangsstufe 9 intensiv mit den Themen religiöse Vielfalt, Homophobie, Inklusion, Antisemitismus heute und Migration. In entsprechenden Arbeitsgruppen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit externen Referentinnen und Referenten Beachtliches, das später der gesamten Jahrgangsstufe präsentiert wurde. Der Westfälische Anzeiger hat dazu einen Artikel mit einer Fotostrecke im öffentlichen Online-Angebot.


Inzwischen haben sich die 25 Schülerinnen und Schüler des AFG in Kentucky gut eingelebt, erweitern täglich ihre Sprachkenntnisse und sammeln Erfahrungen ganz anderer Art als sonst üblich, die jedoch mit Sicherheit ihr Leben bereichern.

So bekamen die begleitenden Lehrerinnen Heike Armbrust und Birgit Berendes die Einladung, mit ihren Schützlingen „Jackson's Orchard" zu besuchen, das größte Familienunternehmen der Region, das Äpfel, Pfirsiche, Kürbisse und vieles mehr anbaut. Im Rahmen des „Herbstfestivals" auf „Jackson's Orchard" lernten die deutschen Besucher wie „Applecider" hergestellt wird, waren beeindruckt von den ebenso ertragreichen wie farbenprächtigen Obstplantagen und hatten Spaß beim Ritt auf dem Heuwagen und der Schussfahrt auf den Riesenrutschen im Gelände. Letzteres ist eher als Attraktion für die Kleinen gedacht, aber hier wurden die Kindsköpfe in den Schülerinnen und Schülern noch einmal zum Leben erweckt.

Ein Klick auf das Bild öffnet die PDF-Datei.


Die Kanu-AG der Schule am Windmühlenberg und die Kanu-AG des Anne-Frank-Gymnasiums beendeten am Dienstag, den 30.09.14 gemeinsam ihre „outdoor-Saison".
Traditionell fahren die Kanuten in der Zeit zwischen den Oster- und Herbstferien auf dafür geeigneten Gewässern in und um Werne. In der kälteren Jahreszeit wird im Schwimmbad geübt, so dass Alle bestens für die Außensaison vorbereitet sind.
Zum Abschluss der diesjährigen Saison fuhren beide Schulen gemeinsam nach Lüdinghausen, um auf der Stever zu paddeln. Etwa 15 Schülerinnen und Schüler und fünf begleitende Lehrerinnen und Lehrer machten sich nach Unterrichtsschluss um 13.30 Uhr auf den Weg und ließen nach einer gemeinsamen Stärkung die Boote ins Wasser.

Unsere Schulhomepage erscheint nun in neuem Design, mit neuer Struktur und einigen neuen Inhalten. Bitte sparen Sie nicht mit positiver, konstruktiver oder auch negativer KritikDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, so dass wir auf Ihre Wünsche und Erwartungen eingehen können. Die wichtigsten Veränderungen haben wir hier zusammen gefasst: