Am 26.8. hatte die Einführungsphase (Abijahrgang 2023) unserer Schule die Gelegenheit, eine Zeitzeugin des NS-Terrors zu treffen und mit ihr ins Gespräch zu kommen. Frau Dr. Yvonne Koch, heute 87 Jahre alt, kam als Mädchen von elf Jahren aus der Slowakei ins KZ Bergen-Belsen. Sie wurde dort Zeugin des Lagerlebens, der brutalen Gewalt und des massenhaften Leidens und Sterbens, dem während des Frühjahrs 1945 auch die Namenspatronin unserer Schule, Anne Frank, zum Opfer fiel.
Dr. Koch begann ihren Vortrag mit der Einleitung: „Ich kann erzählen, wovon Anne Frank nicht mehr erzählen kann.“ Ihr Bericht von erschütternden Erlebnissen war umso eindrücklicher, als sie völlig ohne Groll sprach. Hass gegen Nationalitäten oder Gruppen lehnt sie ab, es gebe überall anständige Menschen. Durch ihre konsequente Haltung sich zu keinem Zeitpunkt als hilfloses Opfer zu sehen sondern Verantwortung für sich zu übernehmen, war es ihr in ihrem Leben möglich, eine erfolgreiche Laufbahn als Leistungssportlerin und Wissenschaftlerin zu schaffen, auch hierin ist sie ein Vorbild.
Die SchülerInnen der Einführungsphase nutzten die Gelegenheit, mit vielen Fragen und Nachfragen ins Gespräch einzusteigen. Dr. Koch legte den Jugendlichen ans Herz, sich für ihre Demokratie einzusetzen und sie nicht für selbstverständlich zu nehmen.