[Aktualisierung vom 12.12.2017]
Die Kentucky-Fahrer sind seit einigen Tagen wieder im Schulalltag in Werne angekommen und können auf eine erfolgreiche und eindrucksvolle Fahrt zurückblicken. Zusammengefasst lässt sich dies in zwei Artikeln der teilnehmenden Schülerin Katja Wiek nachlesen. Zudem wurden weitere Bilder der Galerie hinzugefügt.

[Aktualisierung 16.11.2017] --> weitere Bilder in der Galerie

[Erstmeldung vom 14.11.2017]
Aller guten Dinge sind drei!? Das kommt sicherlich manchmal auf den Blickwinkel an. Dreifach verstärkte Sicherheitskontrollen in Düsseldorf dauern eine Weile, genauso wie drei Stunden Schlange stehen in Atlanta für die meisten Kontinentaleuropäer kein Vergnügen sind. Allerings sieht nach deutlich mehr als drei Stunden Schlaf die Welt dann wieder anders aus und so konnten unsere Kentucky-"Fahrer" bereits das erste original-amerikanische Frühstück genießen.