von Katja Wiek

2. Artikel vom 01. Dezember 2017

Seit zweieinhalb Wochen sind wir nun schon in Bowling Green und haben schon Einiges gemeinsam mit unseren Austauschschülern erlebt. Dabei haben wir nicht nur an mehreren Tagen mit ihnen die Schule besucht, wo wir u.a. auch selbst Power Point Präsentationen und Vorträge auf Englisch über Werne und Deutschland allgemein gehalten haben, sondern auch außerhalb des Unterrichts vieles unternommen. Während eines zweitägigen Trips haben wir Frankfort, die Hauptstadt Kentuckys, und Louisville besucht. Zuerst haben wir das Kapitol besichtigt, wobei uns die verschiedensten Räume gezeigt wurden, unter anderem die Sitzungsräume des Senats und des House of Representative. Im Anschluss hatten wir die Möglichkeit, das Haus des Governors zu besuchen. Danach haben wir uns die Whiskey-Destillerie Buffalo Trace angesehen. Bei die Führung wurde uns gezeigt, wie Whiskey hergestellt

und hinterher gelagert und verpackt wird. Anschließend sind wir mit dem Bus weiter nach Louisville gefahren, wo wir etwas Zeit hatten, uns in der Mall umzusehen.

Am zweiten Tag unseres Trips standen das Baseballmuseum und Churchill Downs in Louisville auf dem Programm. Direkt nach unserem Aufbruch vom Hotel ging es um Baseballmuseum, wo wir im Laufe der Tour durch die Fabrik sowohl über die Herstellung der Schläger, als auch über die Weiterentwicklung der Herstellung und die Entstehung der Fabrik informiert worden sind. Kurz darauf haben wir eine Führung über das Gelände von Churchill Downs, dem Schauplatz des Kentucky Derbys, bekommen. Wir haben dort die Rennbahn besichtigt und auch Einiges über die früheren Gewinner des Kentucky Derbys erfahren. Danach hatten wir noch Zeit, uns in der Ausstellung umzuschauen. Gegen Mittag haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach Bowling Green gemacht, wo wir schon von unseren Gastfamilien erwartet wurden.

An unserem vorletzten Tag in den Staaten haben wir an einer Tour durch den Lost River Cave teilgenommen. Während der Tour wurden wir in zwei Gruppen mit Booten gefahren und uns wurden einige Geschichten über die Höhle erzählt. Am beeindruckendsten waren die zahlreichen Steingebilde und die kleinen Fossilien, die man in der Decke erkennen konnte.

Jetzt fangen auch schon die Vorbereitung für unsere Abreise am Samstag statt, wobei wir uns gleichermaßen freuen, unsere Familien wiederzusehen aber auch noch nicht unsere Gastfamilien verlassen wollen. Auf jeden Fall steht fest, dass unsere Englischkenntnisse in den letzten Wochen enorm zugenommen haben.

 

1. Artikel vom 29. November 2017

Nach einer anstrengenden Ankunft und der ersten Nacht im Hotel gab es zuallererst ein typisch amerikanisches Frühstück, von welchem alle sehr begeistert waren. Mit neu gesammelter Kraft ging das Programm dann auch schon los, mit dem Coca Cola Museum als ersten Stopp. Hier wurden die Schüler hinter die Kulissen der Herstellung gebracht und zum krönenden Abschluss konnte man Cola Sorten aus der ganzen Welt probieren, insgesamt gab es über 100 Geschmacksrichtungen. Direkt im Anschluss kam der Besuch des Aquariums, wo man eine große Vielfalt an Wasserlebewesen bestaunen konnte. Am beeindruckendsten waren die Wale, sowie das Korallenriff. Eine kleine Gruppe hat sich dann dafür entschieden das Football Museum zu besichtigen, dort wurde ihnen ein Einblick in die Welt des Football geboten. Sie hatten die Möglichkeit an einer kurzen Trainingseinheit teilzunehmen, als auch mehr über die Spieler der Footballvereins zulernen.

Der zweite Tag war genauso ereignisreich wie der erste und begann mit einer Tour durch das CNN-Gebäude. Hier konnten die Schüler sehen wie die Arbeiten hinter einer Nachrichtensendung ablaufen, dafür gab es eine Führung durch nachgebaute Kontrollräume, ein Studio und ein Großbüro. Danach ging es zum Walk of Freedom, der uns direkt zum Martin Luther King Center geführt hat. Bevor wir und die Ausstellung angesehen haben, wurde ein kurzer Film über sein Leben und seine Taten gezeigt. In der Ausstellung konnte man sich dann mehr über das Civil Rights Movement und die Segregation informieren. Auf dem Rückweg haben wir die Kirche besucht, in der Martin Luther King zu seinerzeit selbst gepredigt hat.

Am nächsten Tag sind wir dann nach Bowling Green aufgebrochen, wo wir sechs Stunden später endlich unsere Gastfamilien kennenlernen konnten.

Nach einigen aufregenden Tagen bei unseren Gastfamilien und dem ersten Schulbesuch haben wir uns alle wiedergesehen. Zu Beginn unserer Tour durch Bowling Green haben wir das Rathaus besichtigt. Dort haben wir uns einen kurzen Vortrag über die politische Führung der Stadt angehört haben, sowie über die Aufgabenverteilung im Rathaus. Danach haben wir eine Führung über den Campus der Western Kentucky University bekommen, die sich sehr von den Universitäten in Deutschland unterscheidet, nicht nur im Aufbau, sondern auch im Preis. Unteranderem haben wir uns ein Zimmer im Wohnheim, das Footballstadium, als auch die wichtigsten Unterrichtsgebäude. Zum Schluss sind wir zu der Obstplantagen Jackson Orchard gefahren. Mit einem Hayride wurden wir über die Felder der Plantage gefahren, wo mehrere Tonnen Obst pro Jahr angebaut werden und per Hand geerntet werden. Am Ende unseres Besuches dürften wir selbstgemachte Spezialitäten probieren