Ein Klick auf eines der Bilder führt zur Bildergalerie

Auf den Spuren der deutschen Geschichte reiste der Leistungskurs Geschichte vom 25. Bis 26.1. in die Hauptstadt. Ein erster Weg führte die Gruppe dabei vom Hauptbahnhof durch das Regierungsviertel und an Brandenburger Tor, Mahnmal für die ermordeten Juden Europas und Potsdamer Platz vorbei zum Hostel. Später fand dann eine lange Führung durch das Herz der deutschen Demokratie, das Reichstagsgebäude statt. Eine Referentin der Bundestagsverwaltung informierte die Schülerinnen und Schüler über Arbeitsweisen, Eigenarten und Geschichte des Parlaments.
Abends erkundete der Kurs dann gemeinsam die Berliner Gastronomie im Kiez Kreuzberg.
Der Samstag brachte Schnee und Regen, was aber nach einem ausgiebigen Frühstück gut zu ertragen war. Im Jüdischen Museum erkundete der LK dann, was es heißt, Jude zu sein und nach einer Mittagspause fand die Exkursion in den Hallen des Deutschen Historischen Museums einen passenden Abschluss. Anzumerken ist vielleicht noch, dass es sich bei der Fahrt um ein Beispiel für die gelungene Kooperation der Werner Gymnasien handelt, denn auch Schülerinnen und Schüler vom GSC sind Teil des Leistungskurses. Für alle im Kurs kein Problem— man kennt sich, man schätzt sich. (stü)