Das Anne-Frank-Gymnasium freut sich mit Emilia Leutloff aus der Q2 über ihre erfolgreiche Teilnahme am Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2019. In der Begründung der Fachaufsicht für die Bezirksregierung Arnsberg wurde der eingereichte Aufsatz gelobt, denn er lasse „das gedankliche Ringen um eine überzeugende These spüren“ und verdiene in hohem Maße die Würdigung in Form einer Urkunde. Unter den Teilnehmenden der letzten 9 Jahre gehört sie zu den zwei einzigen SchülerInnen unserer Schule, die diese Auszeichnungen erhalten haben, was zeigt, wie viel sie wert sind.
Der seit 2006 bundesweit stattfindende Essay-Wettbewerb wendet sich an philosophieinteressierte Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, die gemäß Fachverband ermutigt werden sollen, „sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen“. Dieses Kant’sche sapere aude beherzigte Emilia auf kluge und differenzierte Art und Weise in ihrem Aufsatz, den sie am 6. Dezember 2019 fristgerecht einreichte. Im Rahmen der Philosophie-AG unter der Leitung von Herrn Fölling widmete sie sich der Fragestellung „Ist all unser Handeln egoistisch?“ und entwickelte eine schlüssige Antwort, indem sie altruistisches Verhalten als evolutionär sinnvolle Strategie beschreibt, die zwar anderen zugutekomme, aber auch in sozialen Gefügen honoriert werde und sich insofern für den Einzelnen lohne.
Am Dienstag, den 28. Januar, durfte Emilia schließlich stolz die Urkunde der Bezirksregierung entgegennehmen. Die Philosophie hat im Übrigen auch außerhalb des Wettbewerbs einen wichtigen Platz in ihrem Leben. Nach der Schule beabsichtigt sie, den Studiengang Philosophy, Politics and Economics aufzunehmen, der sie vielleicht sogar an die Universität Oxford führen wird.
Auch wenn es für Emilia nicht ganz für die Teilnahme an der Endrunde, der Philosophischen Winterakademie in der Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster gereicht hat, wird auch dort, auf Bundesebene, das Anne-Frank-Gymnasium vertreten sein. So werden, wie auch im Vorjahr, die Fachlehrer Herr Stüeken und Herr Fölling als Teil des Jurorenteams die Essays der 25 Finalteilnehmer bewerten und die deutschen Vertreter für die 18. Internationale Philosophie-Olympiade in Lissabon ermitteln. Für die fünf besten Essays der Winterakademie winkt den Verfassern außerdem eine Nominierung für die Studienstiftung des deutschen Volkes.
Na, wenn das mal keine Gründe für eine rege Teilnahme unserer Schülerschaft in den nächsten Jahren sind!