Die Jahrgangsstufe 7 bereiste am 4.2.2020 im Rahmen des jährlichen Projekttages Europa virtuell mithilfe ihrer iPads. Unter dem Thema Eine Reise durch Europa standen die Vielfalt Europas und ein spielerischer Umgang mit der Geografie im Mittelpunkt. Draußen um das AFG herum herrschte stürmisches Aprilwetter, drinnen wurde in Gruppenarbeit dagegen der Schwarzwald erwandert, der Eiffelturm bei blauem Himmel erklommen, ein Eis vor dem Kolosseum in Rom verzehrt oder auch ein Leprechaun, ein irischer Kobold, auf der ewig grünen Insel gejagt. Unter Leitung der Erdkundelehrerin Katrin Beimdiek erstellten die Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 digitale Reiseberichte quer durch Europa und wählten Landschaften und Metropolen nach individuellen Vorlieben. Alanya, Bailleul, Dublin, St. Peterburg, Paris, Rom und Bukarest – ein großes Fernweh machte sich in den Klassenräumen breit und Schülerinnen und Schüler und auch Lehrerinnen und Lehrer waren beeindruckt, wie bunt und schön Europa sich an diesem grauen Februartag präsentierte. Der Plan, die Erkundung Europas kreativ, individuell und medial auf dem neuesten Stand zu ermöglichen, und den Schülerinnen und Schülern des AFG somit ein gesteigertes Bewusstsein für die Freiheiten und Möglichkeiten, die sie als Europäer von morgen genießen und für die sie auch aktiv eintreten sollen, zu vermitteln, ist nach Meinung der Beteiligten voll aufgegangen. „Besonders gelobt wurde von den anwesenden Lehrkräften die beeindruckende Qualität der Präsentationen. Ein klares und professionelles Layout, die inhaltliche Tiefe und Detailgenauigkeit wurden hervorgehoben.“, fasste Frau Parthe die Meinung der Kolleginnen und Kollegen zusammen. Frau Beimdiek lobte die hochmotivierte Arbeitsweise und die unglaubliche Vielfalt der ausgewählten Ziele.