Sven Meyhoefer (BezReg Arnsberg), Marcel Damberg, Julia Krickau, Maik Bäumer, Thorsten Kluger und Martin Emonts-Gast mit der Auszeichnungsplakette

Das AFG ist heute mit dem Titel „Digitale Schule 2020“ von der nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen“ ausgezeichnet worden.

Die Schule hat nach Aussage der Kommission ein sehr gutes Level erreicht. Unter der Leitung der Gesellschaft für Informatik/DLGI und unter Mitwirkung weiterer Partner, u.a. der Wissensfabrik für Deutschland, Fraunhofer IAIS, eco Verband der Internetwirtschaft und dem VDI ist ein „Leitfaden für digitale Schulen“ entwickelt worden. Mit diesem Leitfaden, sowie der Möglichkeit diesen durch Experten bewerten zu lassen, können Schulen eine Standortbestimmung bzw. Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vornehmen und Anregungen erhalten, wie ihr digitales Profil geschärft werden kann.

Insbesondere drei der fünf Prüfungskriterien, namentlich die „Dauerhafte Implementierung von Konzepten zur digitalen Bildung“ , die „Qualifizierung der Lehrkräfte“ sowie der „Zugang zur Technik und Ausstattung der Schule“ wurden besonders gelobt. Die „Vernetzung mit Eltern, der Kommune und zivilgesellschaftlichen Akteuren“ enthält noch Luft nach oben. Nur noch „Details sind zu verbessern“, so der Geschäftsführer Harald Fisch.

In drei Jahren findet die Rezertifizierung statt. 

Stolz auf diese hohe Auszeichnung sind die MINT-Teamleiterin Julia Krickau, die IT-Experten der Schule Maik Bäumer, Christopher Pläster und Martin Emonts-Gast sowie Schulleiter Marcel Damberg.“