Die Erprobungsstufe dient der Beobachtung, Erprobung und Förderung der Lernenden, um dann in Kooperation mit den Eltern die Entscheidung über die Eignung ihrer Kinder für das Gymnasium sicherer zu machen.

Somit kommt der Jahrgangsstufe 5 eine besondere Rolle zu. Hier soll ein sanfter Übergang von der Grundschule zum Gymnasium erfolgen, d.h. die Schülerinnen und Schüler müssen dort abgeholt werden, wo sie stehen und mit der jeweils nötigen individuellen Unterstützung in das größere, anfänglich unüberschaubar erscheinende Schulsystem Gymnasium integriert werden. Dieser Prozess dauert bis zum Ende der Jahrgangsstufe 6.

Im Laufe der zweijährigen Erprobungsstufe finden insgesamt sieben begleitende Konferenzen statt, in denen alle Fachlehrer/-innen einer Klasse kontinuierlich die schulische Entwicklung eines jeden Lernenden beobachten und beraten. Während der Jahrgangsstufe 5 besteht ein enger Kontakt zu den ehemaligen Grundschullehrern/-innen. Diese nehmen zweimal im Schuljahr an den Erprobungsstufenkonferenzen teil, so dass wechselseitige Rückmeldungen und Beratungen die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler positiv beeinflussen können.

Bitte beachten Sie die Untermenüpunkte im Hauptmenü, über die Sie weitere Informationen zur Erprobungsstufe am Anne-Frank-Gymnasium erhalten.