Sieben Schülerinnen und Schüler des AFG haben besondere Leistungen in Mathematik gezeigt. Den Nachweis lieferten sie beim Känguru Wettbewerb, der bundesweit ausgetragen wurde. Aufgrund des Distanzlernens erfolgte der Wettbewerb im Online-Modus, der besonders viel Engagement von den Schülerinnen und Schülern abverlangte.
Insgesamt gingen am AFG 274 Teilnehmer an den Start, für besonders gute Leistungen gab es neben Urkunden noch weitere Präsente. So erhielten Mika Hoppe (5a), Emilia Reichelt (6c), Gideon Lehmkämper (7c) und Linus Müller (7c) einen 3. Preis, der mit Büchern oder kleineren Knobelspielen belohnt wurde. Björn Alder (6c), Till Herde (6c) und Gjeneta Idrizaj (8d) erhielten für den 2. Preis interessante Spiele, mit denen man auf anregende Weise vorauszuplanen oder Lösungsstrategien zu finden lernt.
Die Sonderpreise für die längsten Känguru-Sprünge, also die größte Anzahl an aufeinanderfolgenden richtigen Antworten, gingen zudem an Till Herde, Linus Müller und Gjeneta Idrizaj.
Über die erfolgreiche Teilnahme freuen sich Organisator Christian Schuy und Schulleiter Marcel Damberg zusammen mit den Preisträgern.
Etwa 310.000 Schülerinnen und Schüler aus ca. 5900 Schulen nahmen in diesem Jahr am Känguru-Wettbewerb teil. Ziel des Wettbewerbs ist, durch motivierende Aufgaben bei Schülerinnen und Schülern Freude an der Mathematik zu wecken.
Der nächste Känguru-Wettbewerb findet im März 2022 statt.