Anlässlich des 80. Gedenktages zum Unternehmen Barbarossa – dem schrecklichen Angriff Deutschlands auf die Sowjetunion – lud die Schulleitung und die OPENION AG des AFG am 22. Juni um 14 Uhr zur Einweihung einer neuen digitalen und analogen Ausstellungs- und Begegnungsecke in der ersten Etage des Neubaus im AFG ein.
In ihren Grußworten wiesen Schulleiter Marcel Damberg und die stellvertretende Bürgermeisterin Marita Funhoff auf die Bedeutung des Erinnerns hin und auf den damit verbundenen Auftrag für Gegenwart und Zukunft – aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die internationalen Beziehungen zu pflegen und zu stärken. Diesen Zielen widmeten sich auch die weiteren Beiträge.
Ein Videogruß von Molly Rowland, Leiterin der Abteilung Internationaler Austausch des Goethe Instituts New York und Impressionen aus Kentucky USA wurden von Frau Armbrust, der Koordinatorin des USA Austauschs exemplarisch für die internationalen Kontakte der Schulgemeinde vorgestellt.

Anschließend präsentierte die OPENION AG mit AG Leiter Johannes Brysch ein frisch erstelltes Video, das die Zusammenarbeit mit den anwesenden Partnerinnen Dr. Constanze Döhrer, Leiterin des Stadtmuseum Werne, und Astrid Wolters vom Voksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. veranschaulicht.
Eine von der 3 D Druck AG AuFGehts 3D erstellte Weltkarte, die zukünftig die Sprachenvielfalt am AFG bunt sichtbar und sinnlich erfahrbar machen wird, wurde bei einer Begehung bewundert.
Durch die Veranstaltung führten Laura Parthe, Kaja Bork und Patrick Kaschuba für das Team OPENION. Sie dankten einerseits allen Beteiligten für das überaus große Engagement, in diesen schwierigen Zeiten auf verschiedensten Wegen zusammen zu arbeiten und andererseits den Sponsoren German American Partnership Program / Pädagogischer Austauschdiensts, der Stiftung Frieden und Gedenken des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., dem Förderverein des AFG und der Stadt Werne für die finanzielle Unterstützung, ohne die dieses Großprojekt nicht zu stemmen gewesen wäre.
Im Anschluss an das Programm kam es zu einem regen Austausch der Anwesenden.
Folgeveranstaltungen wie die Europawoche in der kommenden letzten Schulwoche und Projekte des Geschichte LK der Abiturientia und der AG Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage bilden eine direkte Fortführung im vielfältigen Programm der International Corner
Laura Parthe