Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Aus den intensiven Beratungsgesprächen während der Konferenzen zum Ende des 3. Quartals des Schuljahres 2020/21 ließ sich pandemiebedingt ein hoher Unterstützungsbedarf bei zahlreichen Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I ableiten. In Reaktion darauf erarbeiteten die Koordinatoren der Sekundarstufe I gemeinsam ein neues Fördermodul, das einen weiteren wichtigen Baustein im Konzept der individuellen Förderung am AFG darstellt.
Das Anne-Frank-Gymnasium sieht sich in der Verantwortung, der gegenwärtig vielfach frustrierenden Situation offensiv und unterstützend zu begegnen. Der Einsamkeit und Hilfslosigkeit soll eine Atmosphäre der Solidarität und Hilfsbereitschaft entgegengestellt werden.
Neben denjenigen die Gefahr laufen, nach der langen Zeit des Lernens auf Distanz, den schulischen Anschluss zu verlieren, fielen aber auch eine beachtliche Anzahl an Schülerinnen und Schülern mit hervorragenden Leistungen auf.
46 von ihnen konnten für das neue Schülercoaching-Programm gewonnen werden, im Rahmen dessen sie zukünftig Mitschülerinnen und Mitschülern unterer Jahrgänge unter Anleitung Lernhilfe anbieten.
Dies sind die konzeptionellen Überlegungen:
Abweichend von einer klassischen Nachhilfe, werden die Coaches von Mentoren (Frau Hellhammer für das Fach Latein, Frau Parthe für das Fach Französisch, Frau Gerlich für das Fach Deutsch, Herr Kluger und Herr Bäumer für das Fach Mathematik und Herr Hefner für das Fach Englisch) in ihre Tätigkeit eingewiesen, ausgebildet und pädagogisch begleitet.
Das Coaching findet im privaten Rahmen statt und wird mit einer Aufwands- entschädigung i.H.v. 5 EUR pro Stunde vergütet. Durch den eher geringen Betrag soll dieses Angebot für alle Familien zugänglich gemacht werden.
Zusätzlich erhalten die Coaches, neben der erwähnten Ausbildung und Lehrerfahrung, einen Vermerk in ihrem Jahresendzeugnis, eine Urkunde und die Möglichkeit, auch in der Oberstufe (bei entsprechender Bewährung) an finanziell lukrativen Angeboten (Hausaufgabenbetreuung, ZiF etc.) teilzunehmen.
In diesem Sinne können schwächere SuS gefördert und stärkere SuS entsprechend gefordert werden.
Am vergangenen Donnerstag erhielten die Coaches bereits ihr drittes Training. Sie sind nun einsatzbereit, topmotiviert und freuen sich ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu helfen!
Für Rückfragen stehen Frau Hellhammer und Herr Hefner gerne zur Verfügung!